Das Pfarrteam stellt sich vor

 

 

 Pfarrer Dr. Marcus König

Grüß Gott!

Mein Name ist Dr. Marcus König und ich bin seit September 2011 nun Pfarrer der r.k. Pfarre Purkersdorf. Ganz unbekannt war ich in dieser Gegend ja nicht, da ich seit Herbst 2005 bereits der Pfarre Tullnerbach vorstehe, zu der ja ein Großteil Neupurkersdorfs gehört.
Geboren wurde ich 1973 in Wien Josefstadt, wo ich auch meine Kindheit und Jugend verbrachte. Als „Piaristenschüler“ kam ich sehr früh in den Kontakt mit der Pfarrgemeinde Maria Treu, wo ich jahrelang ministrierte und später zur  Pfarrjugend gehörte. Schon während dieser Zeit regte sich, verstärkt durch das sehr authentische priesterliche Vorbild von P. Hartmann Thaler, der Wunsch in mir, Priester zu werden.

Nach Abschluss meines Studiums 1997 verbrachte ich ein Praktikumsjahr in der Pfarre Cyrill & Method in Wien XXI, danach mein Diakonatsjahr in Ober St. Veit (Wien XIII).

Am 29.6.1999 wurde ich zum Priester geweiht und als Kaplan nach Aspern (Wien XXII) geschickt, der größten Pfarrgemeinde Wiens (ca. 12.000 Katholiken!).

Während meiner vierjährigen Tätigkeit dort begann ich meine Dissertation im Fachgebiet Pastoraltheologie zu verfassen bei Prof. DDr. Zulehner, der mich als Assistenten an sein Institut holte. Währenddessen wirkte ich 2 Jahre als „halber Kaplan“ in Ober St. Veit und suchte ich gemeinsam mit der Diözesanleitung eine kleine Pfarre in Wien oder der Umgebung, wo es möglich sein würde, dass ich die Hälfte der Woche „weg“ bin - so kam ich nach Tullnerbach.

Meine Assistententätigkeit lief 2009 dann aus, auch durch meine Entscheidung mich momentan nicht zu habilitieren, da ich zunächst gerne Pfarrer und Seelsorger bin.Da ich sehr gerne in dieser Gegend und bei diesen Menschen auch längerfristig bleiben möchte bewarb ich mich, ganz im Sinne der aktuellen Diözesanentwicklung hin zu Seelsorgsräumen, um die Nachfolge von Toni Guber.

Seit November 2015 bilden die Pfarren Purkersdorf, Tullnerbach und Wolfsgraben einen "Seelsorgeraum", dessen Leiter ich bin. Es ist für Purkersdorf natürlich etwas Neues, dass der Pfarrer für mehrere Pfarrgemeinschaften da ist (aber eine kirchliche Realität für viele Pfarrgemeinden) mit der Auswirkung, dass ich z.B. oft nur einmal im Monat der Sonntagsmesse in Purkersdorf vorstehe.

Denn seit September 2016 bin ich auch Pfarrer von Wolfsgraben und seit Oktober 2016 Dechant des Dekanates Purkersdorf.

Falls ich Sie noch nicht kenne, freue ich mich, wenn wir uns kennenlernen!

Gottes Segen auf Ihren Wegen!

Dr. Marcus König

 K

Kaplan Mag. Michael Mwabegu 

Herzliches Grüß Gott!

Es freut mich als neuer Aushilfskaplan in Ihrer Pfarrei bzw. Ihrem Seelsorgeraum Wienerwald – Mitte, mit Herrn Pfarrer Dr. Marcus König, tätig zu sein.

Geboren bin ich am 5. Oktober 1972, als viertes von 10 Kindern in Mombasa (Kenia), wo meine Eltern (John und Brigitta) und Geschwister leben.

Der christliche Glaube begleitet mich seit meiner Kindheit, d.h. ich lebe meine Berufung als Priester mit den Augen eines Pilgers. Jeder der sich auf diese Pilgerreise begibt, ist nicht alleine. Daher sind alle Reisenden Brüder und Schwestern geworden, ein Herz und eine Seele.

Zum Priester wurde ich am 15. Juli 2000 in Mombasa, Kenia geweiht.

In Wien absolviere ich seit 2008 ein weiteres Theologie-Studium, "Biblische Theologie", an der Universität. G

leichzeitig war ich zwei Jahre als Aushilfskaplan in der Pfarrei Groß-Enzersdorf, Dekanat Marchfeld eingesetzt.

Danach 1 Jahr als 2. Seelsorger der Vienna English Speaking Catholic Community am Mexikoplatz.

Seit 2011 leite ich als Seelsorger die Swahili Sprachige Gemeinde (Swahili Speaking African Catholic Community) am Brigittaplatz.

So freue ich mich, für Sie da zu sein und auf ein MITEINANDER hier in Purkersdorf.

 

 Pastoralassistent Björn Ziegerhofer

Mein Name ist Björn Ziegerhofer und als euer neuer PAss in Ausbildung möchte ich mich gerne kurz vorstellen.
Ich bin 1973 im kleinen Dorf Rettenegg in der Steiermark als zweites Kind von fünf Geschwistern geboren. Meine Kindheit war von der großen Geschwisterschar geprägt und dem schlichten Glaubensvorbild meines Großvaters. Jesus war mein dritter Bruder und Freund in besonderer Weise und der Dienst als Ministrant erfüllte mich mit großer Freude. Nach meiner Schulzeit erlernte ich die Berufe Koch & Kellner und ging als Barkeepter für acht Jahre nach Tirol. Die Gottes Suche führte mich 16 Jahre in den Orden des Hl. Franziskus. Dabei lernte ich von der franziskanischen Spiritualität die Liebe zu einem Lebensstil der Einfachheit und dem Dienst für Gott und die Menschen.
Aus Herzensgründen verlies ich den eingeschlagenen Weg als Ordenschristen und freue mich sehr als Pastoralassistent meiner Berufung zum Dienst für Gott und die Menschen neu zu folgen. Meinen Dienst in der Pfarre verstehe ich als ein Miteinander von Geschwistern in der liebenden Beziehung zu Gott dem Spender aller Liebe und Gutem. Ich möchte mich selbst mit all meinen Charismen einbringen und andere ermutigen und begeistern ihren ganz persönlichen Weg zu und mit Gott zu finden.
So wünsche ich Euch und mir immer tiefer die Botschaft des Evangeliums: „Du bist der geliebte Mensch“ zu erfahren.
Der Segen Gottes möge uns begleiten,
Euer Björn